Als das kleine m unterwegs war, bin ich ab der 17. Schwangerschaftswoche zum Schwangeren-Schwimmen. Das war großartig! Die meisten Mütter waren schon viel weiter als ich, aber ich fand es auch schon so früh total angenehm im Wasser zu sein und mich zu bewegen. Ich bin nun nicht so die Sportskanone und gehe dreimal die Woche joggen oder so. Aber Bewegung mag ich schon und schwanger sollte das ja auch ganz gut sein, habe ich gehört.

Und eigentlich sollte auch das kleine m so früh wie möglich ins Wasser. Ich selbst habe erst mega spät schwimmen gelernt und das auch nie gut. Ich kann mich über Wasser halten, aber das wars. Und Wasser ist doch so was schönes für Kinder, auch das Gefühl des umhüllt sein von Wasser, was an die Zeit im Bauch erinnert usw. Also sofort zu allen Baby-Schwimmkursen anmelden! Denn bei uns ist es schnell ausgebucht und Wartelisten sind nicht so mein Ding. So der eigentliche Plan…

Am Stichtag der Anmeldung saß ich also morgens um 8 Uhr am Rechner und meldete uns zu allen passenden Kursen an. Tatsächlich bekam ich auch in mehreren Kursen einen Platz, so dass wir noch auswählen konnten, welcher Wochentag der beste für uns sei.

Als die Schwangerschaft aber so voran schritt, merkte ich, ähm… vielleicht will ich doch gar nicht zum Babyschwimmen… wir kleiden das Kind nur in Naturmaterialien, wollen auf Chemie und Co verzichten, lassen Plazenta Globulis machen, nutzen nur Mandelöl als Pflegeprodukt, … und dann werfen wir das Kind einmal die Woche ins Chlorwasser. Irgendwie stimmte da was nicht vom Gefühl her.

Wir fanden Schwimmen und frühe „Wassergewöhnung“ immer noch wichtig und sinnvoll. Aber irgendwie nicht mehr wichtig, das auch schon mit 3 Monaten zu beginnen. Also ratzfatz von allen Kursen wieder abgemeldet. Das fühlte sich viel besser und auch entspannter an.

affenmama-baellebadDennoch ging ich mit ihr zu einem Baby-Kurs… oh man, ich schäme mich schon fast das hier aufzuschreiben, so öffentlich… aber Ziel des Kurses war „Babygymnastik“. Mein Ziel war es eher gleichgesinnte Mütter kennenzulernen, die Kinder im gleichen Alter haben. Mütter kennenlernen, Kinder im gleichen Alter – das hat funktioniert, nur das mit dem gleichgesinnt war schwer. Ich war die absolute Exotin, die „immer noch“ voll stillte (mit 4 Monaten), immer mit Tragetuch kam und dann auch noch mit Stoff wickelte. Ich glaube ein Alien hätten sie nicht minder angestarrt. Naja und von den Muttis mal abgesehen (einige waren wirklich sehr nett, lebten aber dennoch scheinbar in einer anderen Welt, in der es keine Alien zu geben hat), war auch der Kurs eher so… naja.

Ich war damals noch keine absolute Baby-Expertin (bin es auch jetzt nicht, nur um Erfahrungen reicher), dennoch eine Pädagogin mit gesundem Menschenverstand und ja doch auch ein wenig „vom Fach“. Ansprüche also sowieso megahoch, was Kurse und Co angeht. Das ist mir schon bewusst. Das kleine m fand das alels interessant udn spannend, am besten fand sie die anderen Kinder. Allerdings kam es selten zu Interaktionen, da so viel Spielsachen ausgepackt wurden, dass jede Mami mit Kind und einem berg (Plastik-)Spielsachen beschäftigt war und die Kinder sich gar nicht auf sich selbst oder andere einlassen konnten.

Als es dann auch noch darum ging, das die Kleinen Sitzen, Laufen, Aufrichten, … „üben“ sollten, konnte ich einfach nicht mehr hingehen. Das war dann doch zu viel des Guten.

Mein Fazit zu Baby-Kursen: Es steht und fällt wie überall mit der Kursleitung. Sie sollte anregen, ermuntern, freundlich sein, auch ein wenig (pädagogische) Ahnung haben, was sie jungen Müttern so erzählt, wertschätzend und vorurteilsfrei. Dann kann die Gruppe sich auch darauf einlassen und selbst offen sein für Neues. Das Angebot sollte dem Alter entsprechen, nicht überladen sein und dem Entwicklungsbedarf angepasst. Außerdem sollte sich meiner Meinung nach KEINE Mama dieser Welt stressen und meinen zu allen Angeboten hin zu müssen. Lieber einen Kurs aussuchen und den genießen und auch das Baby genießen lassen.

Was ist Euer Favoriten-Kurs? Wo ward Ihr? Was macht Spaß und Laune? Wie sind Eure Erfahrungen?

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.