affenmama-adventJedes Jahr die gleiche Panik im November – Adventskalender. Kaufen, basteln, nähen, was rein. Gut, Kaufen hat sich für uns bisher noch nicht ergeben, da das Affenkind im Februar erst 3 wird und es noch keine Süßigkeiten (oder andere Sachen, die in gekauften Kalendern drin stecken) in diesem Format gibt (und wahrscheinlich/ hoffentlich auch nie geben wird…). Ihr erster Adventskalender mit 10 Monaten bestand übrigens aus einem Fingerreim, Kniereiter oder Lied für jeden Tag. Im letzten Jahr habe ich mich endlich rangegeben und 24 Säckchen genäht. Puh. Das mache ich auch nicht noch mal. Ja, gut, mache ich schon. Aber nicht wieder drei Tage vorher… vielleicht fange ich Ostern für das Affenbaby an die nächsten 24 Säckchen zu nähen (habe schon Stoff gefunden…dumdidum).

Jut, Säckchen haben wir. Aber was kommt rein. Da ich auch immer überlege, was könnte gut ankommen, was ist zu viel, was ok, kommt hier meine ultimaitve Ideensammlung für Euch! Zeit statt Zeug:
Ich finde es ja auch immer schön Aktionen zu schenken oder eben auch in den Adventskalender zu packen und nicht nur gekaufte oder süße Sachen. Hier einige Ideen:

  • Ausflüge (Zoo, Museum, Konzert, …)
  • Plätzchen backen (dazu vorher vielleicht schon ein zwei Förmchen ins Säckchen packen)
  • Kuschel-Lese-Nachmittag
  • Bastel-Tag
  • ausgiebig Fingerfarbe malen
  • Zaubersand selbst machen
  • Badespaß
  • Besuch der Lieblingsfreundin
  • Fotoalben anschauen
  • große Verkleideaktion

Alternative Süßigkeiten:

  • Obst wie Äpfel, Birnen, Mandarinen
  • verschiedenste Nüsse
  • Müsliriegel (am liebsten selbst gemacht)
  • exotisches Obst (gibt es hier immer als Ausnahmen) frisch oder getrocknet

Spielsachen und Co:
Also natürlich strahlen die Kinderaugen dabei oft am meisten. Aber ich möchte hinterher auch nicht 24 neue kleine Spielsachen hier rumfliegen haben. Was tun? Ich mische ja gerne mit Aktivitäten wie oben oder aber überlege, was steht eh an. Unsere Große bekommt dieses Jahr zu Weihnachten Lego. Warum nicht schon ein paar Steine im Kalender unterbringen. Sie spielt auch gerne die Musikschule nach und ich wollte schon immer auch mal Jongliertücher haben. Zack wieder zwei Fliegen mit einer Klappe. Hier die Ideen für letztes und dieses Jahr und generell:

  • Kleine Bücher
  • immer wieder Puzzel-Teile, bis es komplett ist
  • Geschichten-Teile, die man immer Stück für Stück weiter liest
  • Edelsteine
  • Kaleidoskop, Prismengläser
  • kleine Musikinsturmente wie Rasseln, Triangel, Vogelpfeife, usw.
  • Zäune für den Bauernhof
  • Lego Steine
  • Ostheimerfiguren
  • Sandkasten-Förmchen
  • Backutensilien
  • Jonglierbälle und -Tücher
  • Knete
  • Luftballons
  • Holz-Obst und Gemüse für den Kaufladen oder die Spielküche
  • dicke Perlen, die am Ende eine lange Kette ergeben
  • Stempel und Stifte
  • Badekugeln und Co (bitte drauf achten, dass sie für Kinder geeignet sind!!)
  • Haarspangen und Socken (Ja, ich finde, es darf auch was nützliches rein! Können ja coole Socken sein!)

So und los geht´s! Ich freue mich so darauf jeden Morgen mit dem kleinen m wieder ein Türchen zu öffnen. Wie haltet Ihr es denn? Was kommt bei Euch rein in die Säckchen oder hinter die Türchen?

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *