Kategorie: Allgemein

Alle Jahre wieder: Der Adventskalender

affenmama-adventJedes Jahr die gleiche Panik im November – Adventskalender. Kaufen, basteln, nähen, was rein. Gut, Kaufen hat sich für uns bisher noch nicht ergeben, da das Affenkind im Februar erst 3 wird und es noch keine Süßigkeiten (oder andere Sachen, die in gekauften Kalendern drin stecken) in diesem Format gibt (und wahrscheinlich/ hoffentlich auch nie geben wird…). Ihr erster Adventskalender mit 10 Monaten bestand übrigens aus einem Fingerreim, Kniereiter oder Lied für jeden Tag. Im letzten Jahr habe ich mich endlich rangegeben und 24 Säckchen genäht. Puh. Das mache ich auch nicht noch mal. Ja, gut, mache ich schon. Aber nicht wieder drei Tage vorher… vielleicht fange ich Ostern für das Affenbaby an die nächsten 24 Säckchen zu nähen (habe schon Stoff gefunden…dumdidum).

Jut, Säckchen haben wir. Aber was kommt rein. Da ich auch immer überlege, was könnte gut ankommen, was ist zu viel, was ok, kommt hier meine ultimaitve Ideensammlung für Euch! (mehr …)

#gelesen: Das Wochenbett. Alles über diesen wunderschönen Ausnahmezustand.

Das Wochenbett

Mein Wochenbett ist nun auch schon Lehrbuch-mäßig zu Ende. Eigentlich habe ich so richtig nur eine Woche lang Wochenbett gehalten. Irgendwie war der Zauber dann vorbei, als ich wieder unten in der Küche zum Essen saß. Das war zwar auch schön (kein Essen mehr im Bett, kein Bitten der Großen, dass ich mit ihr esse, endlich wieder gemeinsam essen), aber irgendwie war ich dann wieder unten, was so viel hieß wie bei allem mitten drin, statt nur dabei. Diesmal haben mich wieder meine Klassiker im frühen Wochenbett begleitet. Das Buch von Loretta Stern und Anja Constance Gaca habe ich erst in den Wochen danach gelesen.  (mehr …)

„Da sind ja gar keine Bilder drin?!“ – über sinnvolle Ratgeber

Inge

Nach der Geburt unserer Tochter hatten wir ein „Kompetenzteam“: die Hebamme, klar, drei Freundinnen, die auch stillten, im Familienbett schlafen, tragen und z.T. mit Stoff wickelten. Und Inge. Erst hieß es noch „Schau mal, was Frau Stadelmann dazu schreibt.“, wenn eine Frage auftauchte oder wir uns unsicher mit etwas waren. Ziemlich schnell sagten wir aber auch nur noch „Lies mal bei Ingeborg nach.“ und zack waren wir schon so richtig eng miteinander und redeten nur noch von Inge.
Dabei starteten wir doch etwas desinteressiert… denn meine liebe Freundin lieh mir das Buch schon in der Schwangerschaft. Ehrlich gesagt, habe ich nie rein geschaut („Da sind ja gar keine Bilder drin?!“). Erst als ich am Bus saß auf dem Weg zu ihr, um ihr das Buch wieder zu bringen, blätterte ich darin… (mehr …)

Der Storch ist gelandet

Storch

Was soll ich groß schreiben – wir sind überglücklich zu viert! Am 16. Juli kam unser zweites Affenbaby geborgen zu Hause zur Welt. Wir durften eine tolle Hausgeburt erleben. Die Große verschlief fast alles und ging Freude strahlend am Morgen mit zu Freunden in der Nachbarschaft. Einige Stunden später kam sie wieder und erzählte auf der Straße schon jedem ungefragt, dass ihr Bruder nun da sei. Mein Herz wäre fast geplatzt vor Liebe und Mutterstolz! (mehr …)

Geschwisterbücher und Co

Jaaaa, ich weiß, ich bin was Bücher angeht echt Anspruchsvoll. Wenn ich in einem Kinderbuch in einem Satz dreimal das gleiche Wort lese (Im PFERDEstall… PFERDE… PFERDEpfleger… PFERDEfutter.), möchte ich doch dem Autor nahe legen mal ein Synonym zu verwenden. So und nun erwarten wir ja bereits seit einer Weile das zweite Affenbaby. Einige Bücher haben wir auf dem Flohmarkt gefunden und von Freunden und Verwandten geschenkt bekommen. Babybücher, Geschwisterbücher, Geburtsbücher für Kinder. Puh, für mich nicht einfach beim Originaltext zu bleiben. (mehr …)

Singen, tanzen, klatschen – ich mach mich doch nicht zum Horst!

Tja, ich fürchte, ich habe Horst geheiratet. Nicht nur das, ich bin selber gerne Horst (dabei heißt eigentlich unser Auto Horst). Unser ganzes Leben ist ein Musical und das nicht erst seit dem unsere Kleine auf der Welt ist. Wir singen eben gerne. Auch in der Öffentlichkeit, im Auto, im Zug, an der Supermarktkasse. Gib uns ein Wort und wir kennen ein Lied dazu. Jemand muss im Auto hinten sitzen? Da klingelt sofort Rolf Zukowski an der Tür.
Aber nicht nur bekannte, „richtige“ Lieder, werden spontan zum besten gegeben, es werden ständig neue erfunden. Der Affenpapa sang unserer Tochter früher zum Beispiel seinen Tag, wenn er nach Hause kam vor. Klar, er könnte ihr es auch einfach nur erzählen. Aber so Meetings und Agenturabläufe können für ein Baby gesprochen ziemlich langweilig sein (nicht immer nur für ein Baby…). Gesungen, mit der entsprechenden Dramatik an den richtigen Stellen, ward es für alle zur Abendvorstellung. Das Kind hatte jedenfalls Spaß und ich war auch auf dem Laufenden. (mehr …)

Ja, ich bin eine Affenmama

Das Bild der Affenmama hat mich durch die ersten Wochen mit unserem ersten Kind begleitet. Auch jetzt noch, nach mehr als zwei Jahren hilft es mir oft die (Eltern-)Welt klarer zu sehen.

Hier auf meinem Blog möchte ich Euch ein wenig teilhaben lassen an meinem Leben als Affenmama. Und wer weiß, vielleicht schreibt auch mal der Affenpapa.